Edelbert Müller: Vollgas

//Edelbert Müller: Vollgas

Edelbert Müller: Vollgas

Unser 1. Vorsitzender Edelbert Müller erhält die Landesehrennadel des Landes Rheinland Pfalz.

Der gesamte Verein gratuliert unserem 1. Vorsitzenden zu dieser besonderen Ehrung und dankt für die jahrelange geleistete Arbeit!

Anlässlich der Ehrung erschien in der Rheinpfalz folgender Artikel:

 

Vollgas

Gegenüber: Landesehrennadel für Edelbert Müller

Von Gerhard Sommer

ERXHEIM. Der Motorsport begleitet Edelbert Müllers Leben. Der Vorsitzende der Motorsportvereinigung Herxheim erhält heute für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement von Landrat Dietmar Seefeldt die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehene Ehrennadel des Landes.

Das Prädikat „Urgestein“ wird gern für verdiente Menschen gebraucht – auf Edelbert Müller trifft es in vielerlei Hinsicht zu. Der Herxheimer war nach einer Banklehre und einem Studium zum Diplom-Betriebswirt mehr als 40 Jahre bei Daimler Benz in Wörth beschäftigt, zuletzt als Controller. Jetzt genießt der 68-Jährige seine Rente, die ihm auch Zeit gibt, Kleinplastiken zu modellieren, vorwiegend menschliche Körper.Die Motorsportvereinigung Herxheim (MSVH) ist Edelbert Müller und Edelbert Müller ist die MSVH. So lässt sich die Beziehung zwischen ihm und dem durch seine Sandbahnrennen an Christi Himmelfahrt und inzwischen auch Speedwayrennen europaweit bekannten Motorsportclub auf den Punkt bringen. Müller erinnert sich noch gut an die Zeit, als es ihn bereits als kleiner Junge gegen den Widerstand des Vaters, der ihn lieber als Mitarbeiter im elterlichen landwirtschaftlichen Betrieb gesehen hätte, hinaus ins Waldstadion zum Training der Sandbahnfahrer trieb.

1972 wurde er Mitglied der MSVH. „Alles hat mit dem Kleben von Plakaten vor Motorsportveranstaltungen begonnen“, erzählt Müller. Er war fünf Jahre Sportleiter, ehe er 1979 zum Rennleiter gewählt wurde. So lernte er viele Bahnen kennen. Unvergessen für ihn sind die Treffen mit den Toprennfahrern auf der Langbahn in Marienbad im heutigen Tschechien. 1998 trat Müller in die Fußstapfen von Klaus Lechner als Vorsitzender der MSVH. Ein Amt, das er heute noch bekleidet. Mehrere Jahre war er Mitglied im Vorstand des Motorsportverbands Rheinland-Pfalz.

An denkwürdigen Ereignissen im Waldstadion nennt Müller etwa den Ausbau des Stadions zu einer Weltmeisterschaftsanlage von 1977 bis 1983 sowie den Bau der Tribüne 1983. Die RHEINPFALZ schrieb damals: „Wenn Tausende nach Herxheim strömen, dann ist Sandbahnrennen in Herxheim oder es spielt der FCK.“ Unvergessen bleiben für Müller die WM-Finalrennen 1984, 1990 und 1996. 2004 wurde die Speedwaybahn im Innengelände der Sandbahn gebaut. Mit den Speedwayrennen hat sich die MSVH ein weiteres Standbein geschaffen. Von den 119 Sandbahnrennen in der Vereinsgeschichte hat Müller mehr als die Hälfte als Rennleiter oder Vorsitzender geleitet. Die Leidenschaft ist geblieben.

Auch in der Kommunalpolitik ist Müller ehrenamtlich engagiert. Von 1999 bis 2004 war er und seit 2009 ist er wieder für die FDP im Verbandsgemeinderat Herxheim. Von 2009 bis 2014 war er zudem Mitglied des Kreistags. Er engagiert sich als Schatzmeister beim Heimatverein und bei der Aktion „Essen auf Rädern“. Privat nimmt er sich gerne Zeit, um mit seiner roten BMW R 1100 über die Landstraßen zu flitzen oder sich auf sein Mountainbike zu schwingen. „Solange es gesundheitlich geht und es Spaß macht, bleibe ich bei all dem dabei“, sagt Müller, der den Spagat zwischen Beruf, Familie und ehrenamtlichem Engagement hervorragend geschafft hat.

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Pfälzer Tageblatt – Nr. 270
Datum Mittwoch, den 22. November 2017,
Seite 21

 

 

 

Von |2017-11-24T12:35:16+01:00November 22nd, 2017|Aktuell|Kommentare deaktiviert für Edelbert Müller: Vollgas